Willkommen bei der Schwarzen Pumpe

Der etwas andere Schachclub in Freiburg

Falls die etwaigen Schach-Delinquenten bereit sind, eine Spende zu tätigen (nämlich an den tatsächlichen Wirt des Geiers, also des Bodegas), so soll die Sache vergessen sein. Klarnamen im Online-Schach - YES!

Pumpen-Online-Blitz-Turnier-Premiere gescheitert?

Es ist natürlich bedauerlich, wenn man als Turnierleiter dauernd aus dem eigenen Turnier geworfen wird und bald gar nicht mehr reinkommt und schlußendlich frustriert aufgibt und stattdessen eine Doku über die Pest im Mittelalter guckt, den Zeiten nachtrauernd, da man sich am Brett gegenübersaß und anderen Viren waren. Ein Turnier, das indirekt unter dem Virus litt, das man selbst mit einer Rolle Klopapier oder wahlweise einer Packung Spaghetti gesponsort hat, man tut ja sonst nichts, drohte im Chaos zu versinken, und doch wurde es zuende gespielt - auch dank vieler Roter Rüben aus Leipzig! In meinem Großmut werde ich, tungstenTS, Mannschaftsführer der Ersten der Schwarzen Pumpe ("M.l.F bzw. Füra") beides spenden. Damit die Preise auch bei den beiden Erstplazierten ankommen, benötigt die Schwarze Pumpe noch deren Adresse, der Name allein wird da nicht reichen, denn nicht nur die Post ist virengeplagt, nein, auch Schachspieler aller Länder sehen sich mit etwas konfrontiert, das jeglichen Spaß am Schach zerstört, etwas, das kein Lausbubenstreich darstellt.

lichess.org ist ein Ort, an dem bzw. in dem normalerweise fair gespielt wird, ebenso wie es jeder Mannschaftskampf der Schwarzen Pumpe war, und ein Online-Turnier in der Geier-Pumpe Arena auch sein sollte.

Sollte bei diesem Turnier beschissen worden sein, werde ich als Besitzer des Accounts in aller Härte durchgreifen. Menschen - und darunter auch Schachspieler - kennen mich als Collina des Tipspiels. Und genauso werde ich in diesem Fall agieren.

Schweizer System auf der Strecke geblieben? Ein Erfahrungsbericht und Ausblick auf morgen (statt Fußball)

Vom Slogan Schach dem Virus distanziert sich die Schwarze Pumpe ausdrücklich - es hat kein Gehör und kann nicht lesen

Wie es auf Schachgebote reagiert, ist wenig evidenz-basiert, noch scheint es an Stastistiken zu glauben. Ein Turnier auf Lichess ist etwas, das das Herz eines Statistikers höher schlagen läßt, vor Aufregung, denn in Zeiten der Entschleunigung breitet sich angesichts des Modusses - hic! - Entsetzen aus. Quantität statt Qualität? Die Punkte-Vergabe orientiert sich nimmermehr an traditionellem 0, 1/2 und 1, sondern folgt dem Muster 0,1, 2, 4 und 5 (für die Berserker, ein Begriff, der für viele noch zu klären ist) - sobald man einen Lauf hat, verdoppelt sich pro Sieg die Punktzahl auf 4, ein Umstand, der jeden Freak of Stats# erschaudern läßt. Und: Wer viel spielt, hat die allerbesten Chancen!

lichessorg ist der Planet, auf dem wir uns momentan bewegen, also findet das Turnier in der Pumpe-Geier Arena statt! Die Pumpe ist da ganz Pluto mit der Weiß-russischen Liga - JA ES MUSS KickeN! Aber Berserker und BerserkerInnen bleiben außen vor.

1. Offenes Pumpe-Blitz Samstag, 15.30 Uhr

Ist das vorne links im Bild nicht Achim Stocker?

Sobald alle technischen Probleme behoben sind - also nie - geht es los mit Unterhaltung, denn das ist es, was Menschen gerade brauchen

Schach als Trend-Sportart. Schach als Trend-Art. Oder gar trendifically-sciencefullnessly fully underestimated sports?

Who knows?

Die Welt wird eine andere sein

that's for sure Wir, also die Schwarze Pumpe, sagen sorry

BUT WHY?

Wuhan shake im Geier?

Aus aktuellem Anlaß stellten wir unseren Gästen frei, andere Formen der Begrüßung - und des Aufgebens - zu wählen. Rechte Innenseite, linke Innenseite, also mit den Füßen (wo das Virus womöglich chinesischen Fußpils fürchtet?) - bitte keinen Vollspann! - erwies sich für entspannte Schachspieler als unpraktisch und man fand schnell andere Nettigkeiten. Das Händereichen wurde mannigfaltig ersetzt, der Hinweis auf den leckeren selbstgebackenen Kuchen ertönte aus Didis Munde, und alsbald wurde auch Schach gespielt.

Während die Zweite mit sich ringt, was sie überhaupt will, will die Erste - nach pumpeschwarzem Tag - wenigstens den zweiten Platz verteidigen (1 Brettpunkt Vorsprung vor Freiburg West, die Wiehre wird ihrerseits mal wieder 7-1 gewinnen), und es wurde für die Pumpe ein schöner Schachsonntag mit zwei klaren Fünfeinhalb-Siegen, die zu keiner Zeit in Frage standen. Die Zweite hat nach wir vor alle Optionen gemäß dem Motto 'Alles ist gut, so wie es ist' - der letzte Spieltag muß es richten, da die dreisamtälerisch-exjugoslawische Übermacht am vorletzten Spieltag kaum zu bezwingen sein wird. Silber das erklärte Saisonziel der Ersten, und wenn's doch Bronze wird - who cares?

Wie pumpeschwarz ein Tag sein kann

Mannschaftsschach-mathematisch ist zwei mal Dreieinhalb null. Während die Zweite mit sich ringt, was sie überhaupt will, wollte die Erste auf Tuchfühlung zur Wiehre bleiben, die ihrerseits 7-1 gewann.

Leider schlug Anjas taleskes Opfer nicht durch, und so stand es schnell 0-4, am Tag des doppelten Sündenfalls, will heißen 6 Bretter. Helge mit einer Qualle weniger würde kaum mehr gewinnen können, und so halfen auch die Siege an den ersten drei Brettern (von denen Jürgens besonders hervorzuheben ist) schließlich nicht, also Dreieinhalb-Viereinhalb, aus aus aus! Gekämpft wie Löwen haben wir, aber was sind wir?

Die Geschehnisse in der Zweiten, als es Dreineinhalb-Dreieinhalb stand, werden wohl erst in Wochen (oder Monaten) verwortet werden können, so dramatisch waren sie - und pumpeschwarz.

Die Vorbereitungen zu den Feierlichkeiten zum 40-jährigen Jubiläum laufen auf Hochtouren

Die Roten Rüben Leipzig sind hochmotiviert, wir sind es auch - auch wenn es noch bis zum September hindauert.

Die aktuelle Saison sieht die Erste nach einem 6-2 auf den Fersen der Wiehre

Zwei Kampflose, also ein frühes 2-0 für uns, doch das klare Ergebnis täuscht über einen Mannschaftskampf hinweg, der mancherlei Schrecksekunde bot. Die Zweite hat keine leichte Saison und muss kämpfen, aber für was?

Der 4. Spieltag wird in die Geschichtsbücher der Schwarzen Pumpe als die Mutter aller Mannschaftskämpfe eingehen

Unglaublich angespannte Konzentriertheit paarte sich mit einer Verbissenheit, die es angesichts des scheinbar übermächtigen Gegners auch brauchte.
Die Wiehre trat mit einem für diese Liga nachgerade unanständigen DWZ-Schnitt von 2062 an, während wir mit 1884 so gut wie möglich dagegen hielten.
Die großspurige Einordnung in die Geschichte verlangt natürlich nach mehr als nur Hochspannung und einem von niemandem vorhergesehenen Spielverlauf, und ja - da war noch mehr.
Drama, dramatische Augenblicke, eine Entscheidung, die Geschichte schrieb und ein frühes 0-3 aus Pumpe-Sicht.http://www.schwarzepumpe.org/admin/pages/aktuelle-saison/4-spieltag